Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« Gegen Geschichtsrevisionismus und Faschismus, den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf blockieren

15Dez/14Off

Nazigegner in Schaumburg zu Geldstrafe verteilt

Wackelige Begründung für Urteil nach Blockade in Bad Nenndorf 2013

Nach Beteiligung an der Blockade des Naziaufmarschs am 3. August 2013 wurde heute ein Nazigegner vor dem Amtsgericht Stadthagen zu einer Geldstrafe verurteilt.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft hatte dem Angeklagten u.a.
„Nötigung in 260 Fällen“ vorgeworfen. Gegen den zugestellten Strafbefehl hatte der Angeklagte Einspruch eingelegt. So landete der Fall heute vor Gericht.
Ausschlaggebend für die Verurteilung zu einer Geldstrafe von 25 Tagessätzen a 15 € war der Vorwurf von „Widerstand“. Dieser soll durch „Wackeln“ und „Winden“ des Angeklagten beim Auflösen der Blockade vor dem Wincklerbad geleistet worden sein. „Bei der Räumung der Blockade wurden von einigen Polizeieinheiten sog. Schmerzgriffe eingesetzt. Es ist also nicht überraschend, dass viele BlockiererInnen sich gewunden und gewackelt haben als die Blockade aufgelöst wurde.“ sagt Maren Becker, Pressesprecherin der Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf«, und ergänzt: „Das hat auch ein, als Zeuge geladener, Polizist in der Gerichtsverhandlung heute ausgesagt.“

2Mai/14Off

Naziaufmarsch? Läuft nicht!

Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« beginnt mit der Mobilisierung gegen den geplanten Naziaufmarsch am 2. August 2014

"Blockaden sind ein effektives Mittel um Naziaufmärsche zu verhindern – auch in Bad Nenndorf. Das haben hunderte Menschen im vergangenen Jahr eindrucksvoll bewiesen. Deshalb werben wir auch in diesem Jahr für diese Aktionsform"

28Okt/13Off

Naziaufmarsch blockieren… schon wieder!

Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« ruft zu Protesten gegen Neonazikundgebung vor dem Wincklerbad auf

Neonazis von der NPD, der Partei Die Rechte und dem "Gedenkbündnis Bad Nenndorf" haben am 2. November Versammlungen in Bad Nenndorf angemeldet. Das sogenannte Gedenkbündnis knüpft direkt an die "Trauermärsche" in Bad Nenndorf an. Rund um das Gefängnis der Alliierten im nenndorfer Wincklerbad haben die Neonazis einen geschichtsverdrehenden Opfermythos aufgebaut, den sie bei ihren jährlichen Aufmärschen inszenieren. "Nachdem im Sommer die symbolträchtige Kundgebung vor dem Wincklerbad erfolgreich blockiert wurde, wollen die Neonazis diese jetzt nachholen. Das werden wir nicht hinnehmen", so Maren Becker, Pressesprecherin der Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf«.

4Aug/13Off

Blockaden – das Mittel zum Erfolg

Erfolgreiche Blockaden in Bad Nenndorf, Initiative zeigt sich zufrieden.

Am 3. August wollten wieder hunderte Nazis in Bad Nenndorf zum achten Mal in Folge einen sogenannten "Trauermarsch" durchführen. Zum ersten Mal gab es eine Massenblockade direkt auf der Nazistrecke. Maren Becker, Pressesprecherin der Initiative kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf: "Ein großartiger Erfolg, das intensive Werben für Blockaden zur Verhinderung des Aufmarsches der Nazis hat sich voll ausgezahlt".

Blockade in Bad Nenndorf

Blockade vor dem Wincklerbad, dem Ziel der Nazis.

An der Sitzblockade beteiligten sich auch viele Bürgerinnen und Bürger, die nach der Auflösung der Kundgebung von Bad Nenndorf ist bunt einfach sitzen blieben. Becker bedankt sich bei allen Menschen, die sich an den Blockaden beteiligt haben und trotz Räumungsdrohungen und der Ankündigung von Strafverfahren seitens der Polizei durchgehalten haben: "Die Stimmung auf dem Platz war fröhlich und ausgelassen. Wir haben alle gemeinsam dafür gesorgt, dass der Naziaufmarsch frühzeitig abgebrochen werden musste".

Obwohl schnell absehbar war, dass die Blockade nicht rechtzeitig geräumt werden konnte, um den Naziaufmarsch wie geplant durchzusetzen, räumte die Polizei mit teilweise schmerzhaften Methoden. "Das war unverhältnismäßig", kritisiert Becker, "Wir haben im Vorfeld deutlich gemacht, dass von unseren Aktionen keine Eskalation ausgeht. Dass einige Polizeieinheiten sogar mit Schmerzgriffen arbeiten und Menschen über den Boden schleifen, ist ziemlich daneben".

Unverhältnismäßige Schmerzgriffe bei der Räumung der Blockade vor dem Wincklerbad

Überzogene Schmerzgriffe bei der Räumung

Insgesamt wertet die Initiative den Tag als Erfolg: "Wir haben den Nazis nicht nur ihren symbolträchtigen Ort genommen, sondern konnten auch viele Menschen aus Bad Nenndorf motivieren, sich an den Blockaden zu beteiligen", sagte Becker. Außerdem habe es entschlossene Bewegungen in Richtung der Naziroute gegeben. Durch das Zusammenspiel von Blockaden, Partys und anderen kreativen Protestformen, sinkt die Motivation der Nazis zunehmend, was sich an den stark rückläufigen Teilnehmer_innenzahlen des Naziaufmarsches eindeutig ablesen lässt. Von den ehemals knapp 1000 Nazis, sind nur noch knapp 250 übrig geblieben.

"Der Aufmarsch wird für die Nazis von Jahr zu Jahr mehr zum Desaster, die Inszenierung eines Trauermarsches scheitert. Das werden die sich nicht mehr lange antun".

Fotos: PM Cheung, alle Rechte vorbehalten. Weitere Fotos: http://www.flickr.com/photos/pm_cheung/sets/72157634915636439/with/9430445409/