Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« Gegen Geschichtsrevisionismus und Faschismus, den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf blockieren

30Apr/13Off

Initiative zieht positive Bilanz zum Infotag in Bad Nenndorf

Die Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« lud am Samstag unter dem Motto "Lasst uns reden …" zu einem Infotag in Bad Nenndorf ein. Im Vordergrund stand der Austausch mit den Bad Nenndorfer_innen über Strategien gegen den jährlich dort stattfindenden Naziaufmarsch. Dazu kamen rund 30 Menschen zusammen, darunter der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Nienburg – Schaumburg und Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses, Sebastian Edathy.

Das Bündnis Bad Nenndorf ist bunt veranschaulichte anhand von Fotos die Protestaktionen der Bad Nenndorfer_innen in den vergangenen Jahren. In der anschließenden Diskussion zeigte sich, dass diese sich durch den Naziaufmarsch und die damit einhergehenden Polizeimaßnahmen massiv gestört fühlen und diese Situation nicht mehr hinnehmen wollen.

12Apr/13Off

„Lasst uns reden …“ – Infotag gegen Rechts

Liebe Bad Nenndorfer_Innen,

Infotag gegen Rechtswie schon in den letzten Jahren wollen verschiedene Neonazigruppen im August wieder durch Bad Nenndorf marschieren. Sie nutzen diesen Aufmarsch um ihre rassistische Ideologie zu verbreiten und den Nationalsozialismus zu verharmlosen. Außerdem bietet ihnen die Demonstration eine Möglichkeit zusammen zu kommen, sich zu vernetzen und ihre Verbindungen untereinander zu stärken.
Um den Nazis die Möglichkeit der Vernetzung sowie den Raum für ihre Propaganda zu nehmen, rufen wir als Initiative „Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf“ zu bunten Gegenaktionen auf.
Wie viele Bad Nenndorfer_Innen, haben auch wir uns in den letzten Jahren an den Protesten gegen den Naziaufmarsch beteiligt. Ein wirklicher Austausch zwischen uns und Euch ist dabei leider zu kurz gekommen. Das würden wir gerne ändern! Aus diesem Grund laden wir Euch zu folgender Veranstaltung ein:

    "Lasst uns reden ..." - Infotag gegen Rechts
    27. April 2013, ab 13:00 Uhr
    Wandelhalle Bad Nenndorf, Kurhausstraße

Zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen bieten wir einen Nachmittag lang Vorträge an. Vor allem wollen wir aber mit Euch ins Gespräch kommen und uns gemeinsam über Demonstrationserfahrungen und Erwartungen für die Proteste in diesem Jahr austauschen.

Wir freuen uns über alle die kommen!

Programm

  • Ab 13.00 Uhr offene Tür mit Infotischen
  • Vortrag
    „Rückblick und Geschichte des Winklerbades“
  • Vortrag
    "Rechtmäßigkeit von Blockaden"
  • Präsentation
    von "Bad Nenndorf ist bunt" und Diskussion
  • Erfahrungsbericht
    der Initiative "Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus" zu Aktionen in ihrem Landkreis
  • Ausklang
  • Ende der Veranstaltung gegen 18.00 Uhr

Nazis müssen draußen bleiben! Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, haben keinen Zutritt zur Veranstaltung.

Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt mit der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen.

Unsere Arbeit kostet Geld, Jede Spende hilft, den Naziaufmarsch zu blockieren. BITTE SPENDET!

Spendenkonto:
VVN/BdA Nds. KV Hannover
Kto: 40861305 | BLZ: 25010030 | Postbank Hannover
Verwendungszweck: "Bad Nenndorf 2013"

3Mrz/13Off

Vom Rückblick zum Ausblick: Naziaufmarsch in Bad Nenndorf verhindern!

Am Wochenende hat die Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« 1500 Flyer in Bad Nenndorf mit einer Auswertung der Protesten gegen den Naziaufmarsch im letzten Jahr verteilt. 2012 haben rund 400 Aktivist_Innen den Bahnhof blockiert und so die Anreise der Nazis stark verzögert. Die Inszenierung eines sogenannten Trauermarsches scheiterte zudem an den Protesten entlang der Strecke. „Wir wollen uns bei allen, die sich im letzten Jahr an den vielfältigen Protesten beteiligt haben, bedanken und sie motivieren, sich auch 2013 den Nazis in den Weg zu stellen“, so Maren Becker, Pressesprecherin der Initative.

Mit dem Verteilen des Rückblicks startet die Initiative ins Jahr 2013. „Letztes Jahr haben wir den Naziaufmarsch massiv gestört, dieses Jahr werden wir ihn verhindern“, so Becker. Dazu will sich die Initiative noch breiter aufstellen als bisher.

Das Auswertungspapier gibt es hier als pdf Datei.

Verteilaktion gegen den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf

2Mrz/13Off

2012: Sieg nach Punkten, 2013: Sieg durch K.O.?

Auswertung 2012

Nach einem erfolgreichen Tag steht das schönste Lob für unsere Initiative „Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf“ auf der Homepage des Bündnisses „Bad Nenndorf ist bunt“: „Danke an die mutigen AktivistInnen an Bahnhof!“
400 von diesen Aktivist_Innen hatten den eingleisigen Bad Nenndorfer Bahnhof über Stunden blockiert und so die Zuganreise von ca. 450 Neonazis (und damit wesentlich weniger als erwartet) verhindert. Durch den Einsatz engagierter Busfahrer_Innen aus der Region konnten viele Neonazis auch nich auf Busse ausweichen, sondern mussten in der August-Hitze ca. sieben Kilometer vom benachbarten Haste aus zu Fuß gehen. Am Ende konnte der Aufmarsch durch die Kurstadt um dreieinhalb Stunden verzögert werden.
Die Bilanz des ersten Erfolges:

Blockaden: Sie funktionieren auch in Bad Nenndorf
Die lange im Vorfeld organisierten Menschenblockaden unserer neuen, überregionalen Initiative haben die reibungslose Logistik des Naziaufmarsches effektiv aus dem Tritt gebracht. Zusammen mit den Protesten entlang der Strecke wurde die geschichtsrevisionistische Inszenierung der Neonazis zu einem Flop. Als direkte Auswirkung der Blockaden mussten die Neonazis wegen der knapp gewordenen Zeit letztlich ihren für abends in Hannover angekündigten Aufmarsch komplett absagen. Damit ist auch erstmals in Niedersachsen die Doppelstrategie der Neonazis, an einem Tag an zwei Orten aufzulaufen, an unseren Blockaden gescheitert.